Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo der LVR-Luise-Leven-Schule in Krefeld
Schüler der LVR-Luise-Leven-Schule spielen freudig

Juniorwahl 2019

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Das Projekt soll Schülerinnen und Schüler frühzeitig an...

Die Juniorwahl zur Europawahl 2019

Foto eines Plakates zur Juniorwahl 2019 in unserem Flur
Bild-Großansicht
Plakat zur Juniorwahl 2019

Projekt/ Idee

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie.

Das Projekt soll Schülerinnen und Schüler frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik heranführen und sie auf die künftige Partizipation im politischen System vorbereiten. Neben der Motivation, zur Wahl zu gehen, soll Begeisterung und Interesse an Politik geweckt werden und somit die Grundlage für späteres gesellschaftliches Engagement entstehen. Das Projekt zur politischen Bildung basiert auf zwei Hauptsäulen: die unterrichtliche Einbindung und eine originalgetreue Wahlsimulation.

Beides wird durch die Lehrkräfte unserer Schule für die Schülerinnen und Schüler bereitgestellt.

Teilnehmerzahlen

  • An der Juniorwahl zur Europawahl 2019 beteiligen sich über 650.000 Jugendliche an bundesweit 2.700 Schulen und weltweit deutsche Auslandsschulen! https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html
  • An der Juniorwahl zur Europawahl 2019 waren an unserer Schule 78 Schülerinnen und Schüler wahlberechtigt. Ab der 5. Klasse können die Klassenlehrerinnen und -lehrer ihre Schüler zur Wahl anmelden.
  • Dabei war die Juniorwahl zur Europawahl 2019 nach der Bundes- und Landtagswahl NRW die dritte Wahl, an der unsere Schule mitgewirkt hat.

Wissenschaft

Das Projekt wurde mehrfach von verschiedenen Universitäten mit folgenden wissenschaftlichen Erkenntnissen untersucht:

  • Erhöhung der Wahlbeteiligung der beteiligten Eltern um durchschnittlich 4 Prozent; teilweise um bis zu 9 Prozent.
  • Anteil der Nichtwähler/-innen bei den Erstwähler/-innen sinkt von 22 auf unter 7 Prozent
  • In Bremen konnte 2011 anhand der repräsentativen Wahlstatistik nachgewiesen werden, dass aufgrund der Juniorwahl die Wahlbeteiligung bei den 16- und 17-Jährigen um 9,2 Prozent gestiegen ist

An unserer Schule

Kern des Projekts ist die originalgetreue Wahlsimulation. Dazu bietet eine Klasse ihren Klassenraum als Wahllokal für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler an. Zusätzlich werden Wählerverzeichnisse angelegt sowie Wahlbenachrichtigungen geschrieben und verteilt. Die Wahl ist auch nur dann möglich, wenn die Wahlbenachrichtigung oder ein Ausweisdokument vorhanden ist. Nach dem Abhaken im Wählerverzeichnis, werden die Wählenden in der Wahlkabine sich selbst überlassen. In die versiegelte Wahlurne wird der Wahlzettel eingeworfen, um die freie und geheime Wahl zu gewährleisten. Das Auszählen erfolgt nach dem vollständigen Wahlakt. Die Auswertung mit Säulentabelle erfolgt zeitnah zur echten Wahl und wird in die Schule ausgehängt. Die Schülerinnen und Schüler können so den Wahlakt in geschützter Form ausprobieren und als etwas Selbstverständliches erleben. Die Juniorwahl zur Europawahl 2019

Nach oben